28
Mrz
2013
0

Tischdeko für die Konfirmation!

Bildschirmfoto 2013-03-28 um 11.18.12

 Hilfe, die Konfirmation steht an!

Wer kennt das nicht, ein großes Fest steht an und man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Wen lade ich ein, wo soll die Festlichkeit stattfinden, was sollte im Menü nicht fehlen, wie unterhalte ich die Gäste und vor allem für Frauen ganz wichtig: Wie dekoriere ich die Räumlichkeiten, dass es ansprechend aussieht und die Gäste sich wohl fühlen?

Um zumindest einen Teil dieser ganzen Entscheidungen und Vorbereitungen zu erleichtern, haben wir hier ein paar Punkte zusammengetragen, die bei der Tischdekoration zu beachten sind:

Blumenschmuck
Die wohl schwierigste Entscheidung ist die Wahl des Blumenschmuckes.
Man will den Tisch nicht zu voll laden, es sollte aber auch nicht zu bescheiden wirken. Welche Blumenfarbe passt am besten zum Thema, welche Sorte kommt am besten zu Geltung, und und und …

Die wichtigste Regel hierbei ist: „Stimmen sie den Blumenschmuck sowohl farblich als auch von der Größe her auf den Raum, die Servietten, die restliche Dekoration und die Menükarten ab! Umso stimmiger das Gesamtkonzept, umso wohler werden sich später die Gäste fühlen!“
Ideen zu Ihrem Blumenschmuck finden sich überall im Internet. Nehmen Sie sich einfach ein wenig Zeit und stöbern ein bisschen, dann findet sich sicher das passende Konzept, dass Ihren Wunschvorstellungen entspricht.

Menükarten
Die Menükarten sollen eine gewisse Vorfreude auf das bevorstehende Menü wecken, und müssen deshalb unbedingt ansprechend gestaltet werden. Allerdings ohne viel Drumherum, denn der Blick für das Wesentliche sollte dabei nicht verloren gehen: Das Menü an sich.
Der Kreativität bei der Gestaltung sind hierbei keine Grenzen gesetzt!
Eine nette Idee wäre zum Beispiel, das Konzept der Einladungskarten in den Menü- und Tischkarten wieder aufzugreifen, um somit einen gewissen Bezug und Wiedererkennungswert herzustellen. Hierfür ist familieneinladungen.de der perfekte Ansprechpartner, denn dort kann man auf Wunsch auch Tisch- und Menükarten im Stil der Einladungskarten gestalten.

Tischkarten
Ein weiteres Element, dass nicht fehlen sollte, sind Tischkarten.
Durch auffällige Gestaltung in Szene gesetzt, werten sie eine eher schlicht gehaltene Tischdekoration optisch auf, einfach gestaltet rücken sie visuell in den Hintergrund und lassen Platz für auffälligen Blumenschmuck, Servietten, etc.

Fehlt Ihnen ein gewisses Anfangskonzept, so bietet sich die Kombination von Tisch-, Menü- und Einladungskarten im gleichen Stil an, was im vorherigen Teil schon angesprochen wurde.
Vorteil hierbei ist, dass Sie weniger Arbeit bei der Gestaltung bzw. Herstellung haben, und eine gewisse Linie in Ihre Tischdeko bringen, die Sie dann durch weitere Elemente nach belieben verändern und aufpeppen können.
Wollen Sie sich besonders viel Mühe geben, könnten Sie auch die Rückseite der Kärtchen gestalten, beispielsweise mit einer kleinen Danksagung oder einem Bild des Konfirmanden. Denkbar sind auch witzige oder ernst gemeinte Aufgaben im Inneren der Tischkarten, um die Gäste bei Laune zu halten.

Wichtig ist hierbei auch, dass Sie sich vorher Gedanken über die Sitzordnung machen, nicht dass die ungeliebte Tante dann plötzlich neben dem Onkel sitzt, oder der Opa neben den Kleinsten der Familie. Nimmt man sich hierfür ein wenig Zeit, zahlt sich das auf der Feier sicher durch eine gemütliche, entspannte und heitere Stimmung aus.

Zum Schluss noch einmal eine kleine Checkliste, welche Funktionen die Tischkarten erfüllen sollten:
a.    Platzzuweisung
b.    Fungieren als Namensschilder, wenn Gäste sich nicht kennen
c.     optischer Blickfang
d.    Unterstützung des Mottos

Servietten
Das nächste Problem steht an: Sie stehen im Laden vor den Servietten und sind vollkommen überfordert von der Masse an Auswahlmöglichkeiten. Servietten in allen Farbnuancen, schlicht oder mit unterschiedlichen Mustern und dann noch von unterschiedlicher Qualität!
Am besten verlieren Sie den Blick für das Wesentliche nicht, und halten sich an Farben, die bereits in irgend einer Weise in der Tischdekoration vorhanden sind. Einmal entschieden, bleiben Sie bei dieser Farbe und lassen alle anderen außer Acht – ständiges Umentscheiden hält nur auf und macht unsicher.
Was das Muster betrifft sollten Sie sich in Gedanken rufen, wie dominant und auffällig Ihre Dekorations-Elemente schon sind, damit der Tisch am Ende nicht vollgeladen aussieht.

Endlich die passenden Servietten gefunden und gekauft, müssen sie nur noch in Szene gesetzt werden und sich stimmig in das Gesamtbild einfügen.
Einige hübsche Beispiele, diese zu falten, finden Sie unter http://www.servietten-falten.at/.

Zusätzliche Accessoires
Haben Sie alle vorherigen Punkte abgehakt, so stellt sich am Ende die Frage: „Ist der Tisch schon so weit dekoriert, dass zusätzliche Accessoires den Tisch nur überladen wirken lassen, oder habe ich eine gewisse schlichte Linie gewählt, und weitere Elemente wären angebracht?“ Die Entscheidung liegt ganz allein bei Ihnen und ihrem Geschmack!
Entscheiden Sie sich für weitere Accessoires, so sind Ihnen bei der Auswahl keine Grenzen gesetzt. Man kann so gut wie alles als Dekoration verwenden, deshalb wäre es auch hilfreich, sich im Internet vorher ein bisschen schlau zu machen. Beispiele für zusätzliche Accessoires wären Bänder, Perlen, Steine, Kerzen, Moos, Holzelemente, oder kleine Süßigkeiten.
Probieren Sie einfach aus, was Ihnen am besten auf Ihrem Tisch gefällt, denn schlussendlich ist alles Geschmacksache.